Über mich

Dr. Karl Michael Langner - pensionierter Professor & Lehrbeauftragter (Université du Luxembourg); Lehr- und Forschungsrat (Universität Freiburg/CH). Ehemaliger Gastprofessor (Université du Luxembourg).

Berufliche Tätigkeit zuerst als Linguist (Université de Genève, Promotion in germanistischer Linguistik), dann als Fremdsprachenlehrer (Deutsch als Fremdsprache), als Universitätsdozent für Mehrsprachigkeit und Fremdsprachendidaktik (an der zweisprachigen Universität Freiburg/CH) und in den letzten 10 Jahren gleichzeitig zuerst als Gastprofessor für Mehrspra-chigkeit und Medien, dann als Lehrbeauftragter und Professor an der dreisprachigen Universität Luxem-burg. Seit 1. August 2017 bin ich pensioniert und arbeite nun freiberuflich im Bereich Fort- und Weiter-bildung vor allem von Lehrpersonen für Sprachen an den verschiedenen Schulstufen und in der Erwachse-nenbildung. 

 

Meine Interessensschwerpunkte:

  • Sprachendidaktik – Mehrsprachigkeitsdidaktik und Fremdsprachendidaktik
  • Neurodidaktik: Musik – Sprachen – Gehirn
  • Digitale Medien und Sprachenlernen
  • Autonomie: Förderung selbstständigen Sprachenlernens – Sprachlernberatung – Sprachenportfolio

 

Weiterbildungssprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

Daneben bin ich nicht nur Musikliebhaber, sondern singe aktiv in zwei Chören (Tenor), habe nach langjähriger Pause wieder mit Violinunterricht angefangen und spiele in einem Orchester. Ausserdem tanze ich (Standard und Latein) und bin eine wirkliche Leseratte. Dies erklärt die Musik- und Lektüretipps unter Hobbys.

Aktuelle Situation

Nach 37 Jahren Unterrichtserfahrung in verschiedenen Bereichen, möchte ich mich nun – neben meinen Hobbys – der Fort- und Weiterbildung widmen. Da der Schwerpunkt meiner Hochschullehre dabei besonders auf der Ausbildung zukünftiger Lehrpersonen für Sprachen (Deutsch und Französisch als Fremd-/Zweitsprache) lag und dieser von Beginn an durch eine umfangreiche Tätigkeit als Aus- und Weiterbildner für Sprachlehrpersonen verschiedener Schulstufen und in der Erwachsenenbildung ergänzt wurde, ist dies naheliegend. Themenbereiche für Weiterbildungen:

  • Fremdsprachendidaktik/Mehrsprachigkeitsdidaktik
  • Neurodidaktik
  • Digitale Medien und Sprachenlernen
  • Autonomieförderung beim (Sprachen-)Lernen: Sprachlernberatung, Portfolioarbeit

Weiterbildungsveranstaltungen können die Form von Vorträgen, Workshops oder die Kombination von beiden haben. Meine Arbeitssprachen sind: Deutsch, Französisch und Englisch. Ich verfolge eine sogenannte zweisprachige Vortragsdidaktik: Eine der drei Arbeitssprachen und die Folien und andere Dokumente in einer jeweils anderen der drei Sprachen.